Sonntag, September 26, 2010

Something stupid

Also jetzt mal ehrlich: Das

ist ja wohl der allerdümmste und schlechteste Phishing-Versuch, der mir in meinem Leben untergekommen ist.

Ach ja - und das

wiederum ist so klasse, das kann ich Euch nicht vorenthalten.
Wenn die Versandkosten nicht so exorbitant hoch wären, hätte ich schon längst eines bestellt.

- Robbie Williams & Nicole Kidman -

Montag, September 20, 2010

Am I evil?


Jooaaahhh. Höchhöchhöch. Mööööp.
Rummmsti. Hoooooot!

Ich war im Kino, wie man unschwer erkennen kann.
Des Residenten Evils vierter Teil, dafür in Drei-De.
Erfreut über das Angebot, dass man beim Ticketkauf das Hirn gegen einen Literbecher Cola tauschen kann, habe ich gleich noch das Popcorn im Dreikiloeimer dazu genommen und war damit perfekt ausgestattet für diesen Film.
Nun ist ja RE schon auf der Spielkonsole nicht für, naja, sagen wir mal, philosophische Tiefe bekannt, aber der Film toppt das nochmal locker.

Krchkrchkrch.

Verzeihung.

Zur Handlung verlier ich besser mal kein Wort, weil ich fürchte, damit wäre auch schon alles erzählt.
Aber: 3D. DREI-DE!
Die gleiche Technik, wie sie auch James Gelddruckmaschine Cameron bei Avatar eingesetzt hat.
Nur, wie soll ich es sagen, vielleicht etwas weniger subtil.
Wo man bei Avatar dasitzt und "Boah!" murmelt, ist es bei RE4 eher ein "Woah!"
Was auch immer aus dem Bild ragen kann, ragt auch heraus. Da wird 3D-mäßig geklotzt und nicht gekleckert.
Aber es macht Spaß, auch wenn das vielleicht bis jetzt nicht so klang.
Voraussetzung ist natürlich, dass man tatsächlich sein Hirn für anderthalb Stunden einmal beiseite legt - oder zumindest mit gebremsten Schaum fahren lässt.
Dann freut sich der geneigte Resi-Fan über eine Parade der schönsten Monster bis hin zu denen aus dem fünften Spiel, bekommt krachige Explosionen und Schusswechsel geliefert und ärgert sich über ein Ende, das noch mehr "Fortsetzung folgt" in die Welt trötet als das Ende des ersten Teils vom Herrn der Ringe.
Alles, was am Zombiefilm heutzutage als gesellschaftskritisch empfunden und gelobt wurde, fehlt dafür völlig.
Macht aber gar nix, weil, wie gesagt, ohne Hirn kriegt man das eh nicht so mit.

Örrghhh!

- Metallica -

Montag, September 13, 2010

TV

Ach, es ist schon ein Kreuz.
Ich neige ja dazu, regelmäßig auf der Couch vor dem Fernseher wegzuschlummern, was in Anbetracht des in der Regel bestenfalls als mäßig zu bezeichnenden Fernsehprogramms auch nicht weiter verwundern dürfte (mit dem Satz hab ich so ziemlich jedes journalistische Gebot von wegen "kurz fassen", "Subjekt, Prädikat, Objekt, sonst nichts" undsoweiter ignoriert. Aber was solls - erstens bin ich kein Journalist und zweitens ist das hier nicht der Polizeireport. Wer schlichte Sätze lesen will, soll in die Bild schauen. So.).
Also, ich schlaf vor dem Fernseher ein, weil es sich einfach nicht lohnt, wachzubleiben.
Und jetzt kommt ausgerechnet die alte Tante ARD (wir erinnern uns - die mit den außerordentlich gut bezahlten Intendanten) an und fordert mich heraus.
Da werden doch tatsächlich Filme gezeigt, die einfach nur gut sind. Letzte Woche war es "Persepolis", diese Woche "The Fall".
Und was macht diese Idiotenbande? Die versenden diese Filme in der Nacht von Sonntag auf Montag, Beginn so gegen 0.00 Uhr, Ende um zwei. Morgens, versteht sich.
Wer bitteschön soll da denn zugucken?
Die Klientel, die es nicht am nächsten Morgen um sechs aus den Federn treibt, ist ja schon damit beschäftigt, ihr spärliches Haushaltseinkommen bei der Suche nach Männervornamen, in denen exakt einmal der Buchstabe "U" vorkommt, auf Pro7, Sat1 und RTL2 auf den Kopf zu hauen.

Ich hab es jetzt beide Male geschafft (also nicht, unsere Haushaltskasse bei Deppenanrufen durchzubringen, sondern die Filme bis zum Ende zu schauen), aber am nächsten Morgen fühle ich mich dann wie gekaut, leicht anverdaut und wieder ausgespuckt.
Und sehe vermutlich auch genau so aus.
Deshalb nochmal meine große Bitte an die Programmverantwortlichen: Bitte, bitte, zeigt diese Filme zu einer Zeit, die einem normal Werktätigen die Möglichkeit geben, sie anzuschauen und am nächsten Tag trotzdem noch etwas Arbeitsleistung zu erbringen. Ihr ahnt ja nicht, wie hoch der volkswirtschaftliche Schaden ist, den Ihr durch solch eine Idiotie anrichtet.
Im Gegenzug habt Ihr mein vollstes Einverständnis, Musikantenstadl, Traumschiff und Co. ab 0.00 Uhr auszustrahlen - alle die, die ohnehin unter seniler Bettflucht leiden, werden Euch danken, endlich auch in der Nacht eine Anlaufstelle zu haben, bei der ihnen allenfalls Maria und Margot Hellwig und nicht irgendwelche lackgekleidete Dominas oder halbnackt herumhüpfende Russinnen drohen.
Obwohl, was da schlimmer ist, möchte ich lieber nicht entscheiden müssen.

- Blink182 -

Sonntag, September 05, 2010

Weekend

Und noch ein paar Gedanken zum so langsam sich dem Ende zuneigenden Wochenende.

Wenn Thilo Sarrazin
richtig läge mit seiner These der Vererbbarkeit negativer Charaktereigenschaften, dann müssten alle seine Kinder zwar bedauernswerte, aber nichtsdestoweniger riesengroße Arschlöcher sein.
---
Als James Cameron Avatar drehte, hat er offensichtlich die Lizenz zum Gelddrucken erworben. Ich war gestern nochmal im Kino, mit dem Töchterlein, das unbedingt auch einmal Avatar in 3D sehen wollte und tapfer bis viertel nach elf durchgehalten hat.
Das Kino war wieder voll bis auf den letzten Platz; die acht zusätzlichen Minuten bringen keinen großen zusätzlichen Erkenntnisgewinn, feilen aber tatsächlich den einen oder anderen Storyteil, der bislang noch etwas knirschte, rund.
Wer den Film noch nicht gesehen hat, kann jetzt also reingehen.
Und ein fröhliches "Ka-Chinggg" an Herrn Cameron.
---
Immer noch nicht
gesehen: Inception. So langsam wird es wirklich Zeit, ansonsten schreib ich die DVD schon mal auf meinen Weihnachtswunschzettel.
---
Die letzte Bundestagswahl war am 27. September 2009. Man erinnere sich, das ist noch nicht mal ein Jahr her. Ich hab aber den Eindruck, ein CDU/CSU+FDP-Jahr ist wie ein Hundejahr, den gefühlt haben sie in dieser kurzen Zeit schon soviel Mist gebaut, dass es locker für 7 Jahre reichen würde.
---
Ich kauf mir 'nen neuen Beamer. Den. Ich hab nämlich keine Lust, nochmal soviel Kohle in eine Lampe zu stecken, die dann doch wieder nur 6 Monate hält.
Der Neue hat wenigstens ein Jahr Garantie.
---
Den dsungarischen Zwerghamster gibt es wirklich. Ich hielt dieses Viech bislang ja immer für eine Ausgeburt überschäumender Bloggerphantasie, aber unsere Tochter entdeckte heute einen in der Zoofachhandlung (hier war einkaufsoffener Sonntag). Und wünscht ihn sich natürlich sooo sehr.
Wir haben einen Deal: Wenn sie sich jetzt einen Monat lang völlig eigenständig um die Katzen kümmert (inklusive Katzenklo) werden wir das Thema nochmal ernsthaft überdenken.
Man spricht es übrigens "Dschungarischer Zwerghamster" aus.
---
Wir gehen zu A-ha. Die gesamt Familie einschließlich Tochter. Mache sich darüber lustig, wer will - ich freu mich schon mächtig darauf, eine der Bands meiner Jugend live zu sehen.

So, genug von mir für heute.

Euch einen guten Start in die nächste Woche!

- Black eyed peas -

Mittwoch, September 01, 2010

Burning of the midnight lamp

Manmanman, da hab ich 27 herausragende Posts praktisch fertig in der Bloggerschublade liegen und was passiert?
Die verdammte Beamerlampe knallt schon wieder durch.
Na gut, das eine hat mit dem anderen sowas von gar nichts zu tun, aber ich hab wenigstens eine halbwegs passable Ausrede, warum ich schon wieder nichts gebloggt habe.
Also, die Beamerlampe.
Zum dritten Mal seit Juli 2009.
Die verdammten Dinger scheinen mittlerweile einen sechs-Monats-Zyklus mit fallender Tendenz zu haben.
Es ist zum Kotzen.
Nein, sagen Sie jetzt bitte nichts. Ich bin verärgert.
Noch eine Lampe für 250 Tacken kaufen, nur damit die dann auch wieder in sechs Monaten den Geist aufgibt, mag ich nicht.
Für einen Fernseher hab ich keinen Platz*, selbst nicht für einen, den ich preiswert bekomme.
Ein neuer Beamer kostet um die 800 Euro, auch nicht gerade ein Schnäppchen.

Nein, sagen Sie jetzt bitte nichts. Ich bin deprimiert.
Allenfalls der Award (das neue Wort für Stöckchen?), den die Frau Meise unserem, d.h. dem Herrn Womble seinem und meinem, Projekt "Die wollen doch nur spielen" verlieh, muntert mich ein wenig auf.
Und wer weiß, vielleicht kommen dadurch jetzt soviele Besucher auf die Seite, dass wir immens reich werden und dann der Herr Womble einen neuen Monitor und ich einen neuen Beamer kaufen kann.

Nein, sagen Sie jetzt bitte nichts. Ich bin illusioniert.

*zumindest nicht im ArbeitsSpielArbeitszimmer

- Jimi Hendrix -