Mittwoch, Oktober 24, 2012

To be on the stage

Ich fasse dann mal kurz zusammen:

Der größte Teil der Band hat immerhin auf der Bühne Platz gefunden. Rechts davon...

1. Ja, der Auftritt war gut und hat Spaß gemacht.
2 Nein, die Bühne war keine 7 Meter breit; der Raum war 7 Meter breit.
3. Ja, die Bühne war tatsächlich etwas arg klein.
4. Ja, zu klein um zwei Bands mit Keyboarder darauf unterzubringen.
5. Nein, es ist nicht so richtig schön, neben der Bühne zu stehen, wenn der Rest der Band darauf steht.
6. Ja, es geht trotzdem.

...und ein wenig tiefer hab ich dann mein Plätzchen gehabt.

7. Nein, es ist auch nicht schön, wenn die zweite Band (der "Mainact", wie wir in Musikerkreisen gelegentlich sagen) es nicht für nötig hält, ein Wort des Dankes an die Vorband zu richten, die a) etliche zahlende Gäste mitgebracht hat und b) auch ganz ordentlich für Stimmung gesorgt hat.
8. Nein, wir haben keine Kohle für den Auftritt bekommen.
9. Nein, es ist uns auch nichts Derartiges angeboten worden.
10. Nein, wir werden so etwas wohl nicht noch einmal machen, zumindest nicht zu diesen Konditionen.
11. Ja, wir hoffen, den Mikroständer, der jetzt bei der anderen Band ist, bei Gelegenheit zurück zu bekommen.
12. Der Backstagebereich war schon ziemlich cool.

- Braincap -

Freitag, Oktober 12, 2012

To the sea

Fast ein Jahr hat es gedauert, aber in der letzten Wochen haben wir es dann doch geschafft, Berlin für ein paar Tage den Rücken zu kehren. Es ging nicht weit weg, "nur" an die Ostsee, genauer gesagt nach Usedom.
Und was soll ich sagen - es war wunderschön. Das Wetter war fantastisch und im Oktober barfuß durch die Ostsee zu laufen hat schon einen ganz besonderen Reiz.
Leider ist der Urlaub - wie üblich - wieder einmal viel zu schnell vorbei gewesen, aber ein bisschen von der Erholung konnten wir noch herüber retten, auch wenn uns schon am Tag der Rückreise das Berliner Schmuddelwetter TM mit voller Breitseite erwischt hat und seitdem auch nicht mehr loslässt.
Diese Woche durfte meine Frau dann auch zum ersten Mal die Autoscheiben freikratzen - und das noch vor dem zehnten Oktober! Mist auch!

Ungeachtet dessen gibt es aber natürlich auch gute Nachrichten. Wir fiebern mittlerweile dem Auftritt am Samstag entgegen und haben auch ein sehr gutes Gefühl dabei. Die Stücke (überwiegend eigene) sitzen, es klingt gut, wir haben Spaß und freuen uns jetzt, einfach mal wieder vor Publikum zu stehen. mal schauen, vor wie vielen Leuten wir dann tatsächlich spielen werden; 220 passen rein, ob auch so viele kommen, wissen wir natürlich nicht.

Fall es jemanden aus der holden Leserschaft am Wochenende nach Berlin verschlagen sollte:
20.00 Uhr im Crystal am Columbiadamm, Einlass ab 19:00 Uhr (glaub ich).
Da spielen zuerst wir und dann, als Hauptact, Gardenier.
Und wenn man sowieso schon in Berlin ist, hängt man einfach noch zwei Tage dran und besucht am Montag Abend das einzige Deutschlandkonzert der unglaublichen Tori Amos.

Na, wenn das mal nix ist!

- Katzenjammer -